Print

     Ein alter Freund erzählte mir vor Jahren:

   Stelle Dir vor: mein Sohn kommt zu mir und fragt: wie hoch sind die Berge in Sri Lanka? Ich war baff: wieso interessiert sich ein 15-Jähriger für die Berge in Ceylon?

   Des Rätsels Lösung: er hatte auf dem Grabbeltisch eines Kaufhauses ein Buch über Nostradamus gefunden, das den bevorstehenden Weltuntergang für den Sommer des kommenden Jahres präzise ankündigte. Laut Buch werde die Sowjetunion (damals noch) eine Wasserstoffbombe in der Mitte des Atlantik zünden. Die Flutwelle werde Europa und Amerika zerstören. Nur die Gipfel der Berge in Sri Lanka würden trocken bleiben. Dorthin müsse man flüchten, wenn man überleben wolle.

   Eine lustige Geschichte? Nicht ganz, wie mein Freund betrübt meinte, denn er habe dem Sohn den Quatsch nicht ausreden können. Und der Jüngling vernachlässige seine Schularbeiten und konzentriere sich darauf, seine Altersgenossen zu warnen, damit sie rechtzeitig nach Sri Lanka reisen könnten. Die Schule brauche man wegen des Weltuntergangs ohnehin nicht mehr.

   Eine andere Geschichte: ein weiterer Freund von mir ist Diätfanatiker. Steinzeitdiät, nie Wasser beim Essen trinken, usw. Er sammelt Diät- und Gesundheitsbücher. Und einige Zeit lang ging er mir auf die Nerven weil er mich bat, ihm von meinen häufigen Amerikareisen Blaugrünalgenkonzentrat vom Lake Tahoe in Oregon mitzubringen, welches fabelhafte Eigenschaften besässe (welche, weiss ich nicht mehr). Ich besorgte brav das Zeug und brachte es ihm. Einige Zeit später kam heraus, dass die Algen giftige Cyanobakterien enthalten können und etliche Hunde umkamen, nachdem sie im Lake Tahoe schwammen.

   Aktuell: die Süddeutsche Zeitung berichtete aus Stuttgart:

Der parteilose Landtagsabgeordnete Heinrich Fiechtner hat mit Provokationen erneut einen Polizeieinsatz im baden-württembergischen Landtag ausgelöst - und sich dann aus dem Plenum tragen lassen. Fiechtner hatte am Mittwoch in Richtung von CDU, SPD, Grüne und FDP gerufen, sie wollten das deutsche Volk von Ausländern überrannt sehen. Sie sollten in der Königstraße die Scherben ihrer Politik aufsammeln "und nehmen Sie am besten Frau Aras gleich mit". Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) schloss Fiechtner daraufhin von der Sitzung aus.

   Das deutsche Volk von Ausländern überrannt. Das ist das Äquivalent der sowjetischen Wasserstoffbombe, der besondere deutsche Weltuntergang. Von Oswald Spengler zu Hermann H. Mitterer:

   Nein, ich habe das Buch im Kopp-Verlag

Bevölkerungsaustausch in Europa

Hermann H. Mitterer

Jetzt mit Zahlen, Daten und Fakten belegt:
Der Bevölkerungsaustausch in Europa ist in vollem Gange

nicht gekauft und gelesen. Mir reicht schon der Klappentext:

Wie Hermann H. Mitterer, Offizier des Österreichischen Bundesheeres, in diesem Buch zeigt, ist die Flüchtlingsflut nichts, was unerwartet über uns »hereingebrochen« wäre. Vielmehr wurde die Masseneinwanderung von langer Hand geplant; sie wird gelenkt und mit enormem Aufwand unterstützt. Das eigentlich Schockierende: Die millionenfache Einwanderung wurde initiiert, um die ethnische und kulturelle Zusammensetzung der Bevölkerung in Europa zu verändern. Die bisher hier Lebenden sollen mit Migranten vermischt und von ihnen verdrängt werden.

Und so weiter. Da ist von Umvolkung1) die Rede und wird behauptet

Die meisten Politiker sind Teil des Systems und befürworten das Zurückdrängen der alteingesessenen Bevölkerung Europas.

   Für Unsinn 16.99 Euro auszugeben, scheint mir unangemessen. Da war der Nostradamus vom Grabbeltisch bei Karstadt sicherlich billiger. Für mich selbst wäre es bei meinem Hintergrund in Demografie eine Fingerübung, zum Spass einen solchen Text zu schreiben, saftig, drohend, damit der naive Leser am Schluss sagt: O Gott, das arme Deutschland (Europa) !

   Das Problem ist die Wirkung des gedruckten, gebundenen, vielleicht sogar mit Fussnoten und Literaturregister versehenen und teuren Wortes auf die Gemüter unzureichend wissenschaftlich gebildeter oder naiver Zeitgenossen. Wer 16.99 Euro ausgegeben hat, will davon intellektuell profitieren. Immerhin versandkostenfrei.

   Dieses Werk des österreichischen Offiziers ist ja nur ein Beispiel einer ganzen Gattung, die papieren und digital Deutschland und Europa retten will. Darf man den Abgeordneten Heinrich Fiechtner nicht ohne weiteres verurteilen: ist er nur einer von ziemlich vielen Zeitgenossen, die sich in der völkischen Echokammer verirrt haben?

   Nostradamus, Blaualgen oder Umvolkung – das Problem ist das gleiche. Kann man ihnen helfen? Wahrscheinlich nicht. Muss man sie ertragen in der Annahme, dass sie es nicht besser wissen?  Oder hórt die Toleranz auf, wenn Xenofobie, Rassismus und religiöse Intoleranz aktiv im Raum stehen?

 

Heinrich von Loesch

 

1) Der Begriff "Umvolkung" wurde übrigens 1925 von meinem Vater geprägt. In einem Anfall von Bescheidenheit sagte er einmal: "Ich habe eine Wissenschaft gelehrt, die ich selbst erfunden habe..."

 

Update

Der Prozess des Attentäters von Halle zeigt, zu welchen schrecklichen Taten die Umvolkungs-Ideologie fúhren kann, wenn sich Einzelne und ihre Internetanhänger zu Aktionen aufgefordert fühlen. 

Vom Jahr 2050 aus rückblickend werden die dann lebenden Deutschen unterschiedlichster Herkunft, 80 Millionen oder mehr, die Umvolkungsfurcht der Jahre um 2020 vermutlich als absurd empfinden. Die Täter von Christchurch und Halle können nicht auf Nachruhm hoffen.

Postscript

Dünn besiedelte und von Abwanderung betroffene Gebiete in Deutschland -- Mecklenburg-Vorpommern, die Lausitz, das Erzgebirge, Thüringen, die Eifel und der Hunsrück -- sind auch arm an Menschen mit Migrationshintergrund. Warum? Meiden Migranten diese Gebiete, weil sie wenig entwickelt sind oder sind die Gebiete wenig entwickelt, weil es an Migranten mangelt?  Der "Bayerische Döner" ist ebensowenig ein Witz wie die "Eisdiele Venezia", in der niemand ein Wort italienisch versteht.  Da laut Statistischem Bundesamt ein Viertel der deutschen Bevölkerung Migrationshintergrund hat ist offensichtlich, dass in Gebieten, in denen die Indigenen fast die gesamte Bevölkerung stellen, etwas fehlt.  Das, was fehlt, ballt sich hingegen in reichen Grosstädten und peilt dort inzwischen die 50-Prozent-Marke an.

Vielleicht spielt dabei die Lebensqualität eine Rolle. Wo Migranten sind, gibt es mehr Farbe, mehr Abwechslung. Als Deutschland um 1950 aus dem Alptraum erwachte, wollte es aus dem Sauerkraut-Dasein ausbrechen mit Toast Hawaii und Solyanka.  Aus dem Ausbruch wurde die neue Normalität.  Die Migranten halfen dabei. In manchen Gegenden der Grosstädte findet man fast nur noch ausländische Restaurants. Wie in Amsterdam oder London.

Wichtig ist die wirtschaftliche Lage, Wie kommt es, dass die zahllosen Migrationshintergründler in Industriestädten wie Wolfsburg oder Ingolstadt doppelt so viel verdienen wie die Indigenen in Görlitz oder Bautzen? Wie können hunderttausende Migranten samt Nachkommen auf dem teuren Pflaster von München existieren, das viele Indigene aus Kostengründen fliehen? Sind sie anspruchsloser, tuchtiger, besser qualifiziert, arbeiten sie härter für ihren German dream?

Das sind Fragen, mit denen sich die Umvolkungsdystopiker auseinander setzen sollten.  Bevor sie zu Tische gehen und statt des Falschen Hasen ein  chicken curry essen.  Übrigens, zwei Drittel der Migrationshintergründler sind laut Statistischem Bundesamt Europäer.