Im Januar 2021 wird der neue Präsident der Vereinigten Staaten – egal wer es ist – voraussichtlich seinen Landsleuten den totalen Lockdown wegen der ausufernden COVID 19-Seuche verkünden.

   Am 24. Juli 2020 schrieben 246 amerikanische Fachärzte und Allgemeinmediziner einen Brandbrief an die Entscheidungsträger, in dem sie einen neuen Lockdown fordern:

Dear decision makers,

Hit the reset button.Of all the nations in the world, we’ve had the most deaths from COVID-19. At the same time, we’re in the midst of “reopening our economy,” exposing more and more people tocoronavirus and watching numbers of cases -- and deaths -- ​skyrocket​. In March, people went home and stayed there for weeks, to keep themselves and their neighbors safe. You didn’t use the time to set us up to defeat the virus. And then you started to reopen anyway, and too quickly. Right now we are on a path to lose ​more than 200,000 American lives​ by November 1st. Yet, in many states people can drink in bars, get a haircut, eat inside a restaurant, get atattoo, get a massage, and do myriad other normal, pleasant, but non-essential activities.

   Obwohl klar ist, dass es so nicht weitergehen kann, hat der Wahlkampf derzeit Priorität vor der Volksgesundheit, denn Präsident Donald Trump hofft, dass er im Oktober einen Impfstoff wie das Kaninchen aus dem Hut zaubern kann und damit den Kampf gegen die Seuche und die Wahlen gewinnen wird.

   Wenn die US-Regierung bis November keinen überzeugenden Impfstoff zu akzeptablem Preis und in ausreichender Menge anbieten kann, muss sich das Land am Tag nach der Wahl endlich der bitteren Frage stellen, wie die Seuche ohne Impfung eingedämmt werden kann. Wenn die Wahl entschieden ist, braucht der neue Präsident keine Rücksicht auf Wählergefühle mehr zu nehmen und wird daher tun, was ihm bereits im Juli die Wissenschaftler empfohlen haben: er wird den neuen, rigorosen Lockdown verkünden. Der Kongress wird ihm folgen müssen. Health first!

   Der neue, zweite Lockdown wird rigoroser gestaltet werden müssen als der erste, und dürfte voraussichtlich länger dauern, denn die US-Bevölkerung ist

– des Covids bereits müde, daher ungefreut und wahrscheinlich wenig willig

– wie die Erfahrung zeigt, ist vor allem die Jugend nicht sonderlich diszipliniert

– durch die Vielzahl der Staaten und die Eigenbrötelei ihrer Politiker gehemmt.

   In jedem Fall wird ein neuer, rigoroser Lockdown erhebliche wirtschaftliche und soziale Folgen haben. Die öffentlichen Kassen und die privaten Ersparnisse der Amerikaner sind in den vergangenen Monaten bereits stark strapaziert worden. In einen neuen Lockdown gehen die USA daher mit wenig Spielraum zur Abfederung sozialer und wirtschaftlicher Notlagen, auch weil die staatlichen Ausgaben wegen  des Wahlkampfs stark gestiegen sind.

   Kritisch dürfte die Lage der Wirtschaft insgesamt werden. Bereits jetzt mehren sich Pleiten in den am meisten betroffenen Branchen, etwa beim Einzelhandel, in der Gastronomie und in der Reisewirtschaft. Ein neuer Lockdown dürfte zu einem tiefen Einbruch der gesamten Wirtschaft führen. Als Ergebnis könnten die USA sogar ihre Position als stärkste Volkswirtschaft der Welt  vorübergehend verlieren. Gegenwärtig ist Chinas Wirtschaft mit etwa zwei Dritteln des Volumens der amerikanischen die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt.

   Sollte Chinas Wirtschaft das jetzige kräftige Wachstum mit etwa 8 Prozent im Jahr fortsetzen und die amerikanische Wirtschaft im Lockdown um 30 Prozent schrumpfen, dann könnte China als grösste Volkswirtschaft der Welt, am Brutto-Inlandsprodukt gemessen, triumphieren. Sehr unerfreulich, sich auszumalen, wie China dann auftreten würde, selbst wenn der Vorsprung nur knapp und vorübergehend wäre, bis Amerika wieder auf die Beine kommt.

 

Heinrich von Loesch

 

 

Update

Dr. Ross McKinney Jr., the chief scientific officer of the AAMC (Association of American Medical Colleges), which issued its warning of "multiple hundreds of thousands" of US deaths, called for a national change of course. "We're 150,000 now, we have a lot of states where the epidemic is currently out of control," McKinney told CNN.
"And we're starting to see some of the states that were in between ... where there is a drastic, rapid upswing in infections, places like Nebraska and Iowa," he continued.
"So it's really important for us to organize as a country, to try and control this infection before the number of cases goes up higher, before the number of deaths goes higher, because we're not on a good path at present," McKinney said.
 
Update 2

The U.S. economy suffered its worst period ever in the second quarter, with GDP falling a historic 32.9%.

Economists surveyed by Dow Jones were looking for a decline of 34.7%.

Neither the Great Depression nor the Great Recession nor any other slump over the past two centuries have ever caused such a sharp drain on the economy.

Update 3

Manche Beobachter meinen, die Wirtschaft Chinas sei entgegen der offiziellen Statistik bereits jetzt viel grösser als die amerikanische, nicht nur in Kaufkraft sondern in $$.

Absolutely false numbers since actual Chinese economy is much larger than American one. With or w/o PPP adjustments. I would go out on a limb here and state that at this stage in 2020 real size of Chinese economy is about 2.5-3 times larger than that of the US. In other words--it already dwarfs US economy.  Posted by: Andrei Martyanov | Jul 27 2020

.